PAMPIG MODISCH

Young Chinese Workers

young_chinese_workers_00young_chinese_workers_01young_chinese_workers_02
young_chinese_workers_03young_chinese_workers_04young_chinese_workers_05

It is 8:30 at night. A group of young workers are busying processing products at a plant in Zhuhai city, South China’s Guangdong province. They have been working for nearly 10 hours. All of them are born in the late 90s and come from rural areas outside the province. Wearing blue uniforms and having peculiar hairstyles, they make a living by repeatedly working on the assembly lines and contributing as one of the forces of the city’s construction.

Source.

Scheiße by Schamoni

Ich beschäftige mich als Mensch und Künstler schon seit Jahren intensiv mit dem Thema Scheiße. Nur fehlte mir die zündende Idee diesem faszinierenden Sujet einen wertigen und glamourösen Rahmen zu geben.

Erst die Zusammenarbeit mit dem Goldschmied Jonathan Johnson und der Fotografin Dorle Bahlburg führte zum entscheidenden Schritt in Richtung der Kollektion die wir Ihnen hier anbieten können.

Jetzt in den Zeiten der Krise aus Gold Scheiße zu machen und damit den herkömmlichen Produktionszyklus umzudrehen ist nicht nur ein künstlerisches sondern auch ein politisches Statement. Wir freuen uns im übrigen mit dem gleichen Inhalt schon bald im Bereich der Patisserie und der Welt des Parfüms aufwarten zu dürfen.

Get your share at Scheisse by Schamoni.

Poses

Poses‘ is a direct criticism of the absurd and artificial world of glamour and of fashion that magazines present. Specifically, the highly-distorted image of women that they transmit through models that do not represent real women and that avoid all those who are not within their restricted parameters.

These images are virtually the only feminine reference in the mass media and they have a great influence in both men and women when building our roles in terms of behavior and ways of thinking.

Using these impossible stances of the fashion publishing houses as a symbol of how grotesque and unreal this industry is, a group of real women transfer these poses to daily scenes: the queue of a museum, the supermarket or the bus stop, sparking off the reaction of the spectators (on the other hand, regular consumers of these images).

The aim: to make it clear how ridiculous, and at times harmful, it can be to follow these models that the world of glamour impose on us.

Von Yolanda Dominguez.

Kanaval

Vodou, sex, death and revolution are key ingredients in the stunning themes and visual imagery of the street theatre of Kanaval in Jacmel, Haiti, where the men drag-up, wear diabolic cow horns, whip lassos and carry around dismembered doll parts. Light years away from the sanitized corporate-sponsored tourist parades of carnival throughout the world, this event is a vessel for everyday Haitians to shock and sexualize through masquerade, to mock local politicians, replay the slave revolt that gave birth to Haiti, the world’s first Black Republic, and to commune with the dead, with both personal and historical ancestors.

Photographien von Leah Gordon

Das Buch „Kanaval – Vodou, Politics and Revolution on the Streets of Haiti” ist bei Soul Jazz Publishing erschienen.

eat.shit.work+die.trying

Für die wohl Wenigen, die nicht bereits von unserer breitflächig angelegten Werbemaschine überrollt worden sein sollten hier nochmal ein offizieller Kaufbefehl für die zweite Produktkreation aus dem Hause PAMPIG.

Entworfen und im Schweisse seines Angesichts höchstpersönlichst zusammengeschneidert vom wohl zukünftig stahlensten Kometen am Modedesignfirmament Björn Willig, bedruckt mit dem über dieser Lobpreisung herausragend durch unsere Hochglanztopmannequins in Szene gesetzten tiefgründigen Statement ‘EAT SHIT WORK + DIE TRYING’ besticht das Survival-Top von SONI RIOT zum einen durch seine basisorientierte Schlichtheit im Pre-Ghetto Stile der späten Achtziger, zum anderen durch seine fast unverschämt minimierte Limitierung auf gerade einmal 12 Exemplare.

Sollest du also noch nicht deinen gesamten Besitz verfeiert und von deiner Seite aus gesteigertes Interessen bestehen, jedoch noch keine Beschenkung durch SONI RIOT persönlich stattgefunden haben, fühle dich hiermit persönlich herausgefordert, uns über unsere Kontaktform oder per Mail an shop[at]pampig[dot]org darüber zu informieren und uns daraufhin mit schnödem 35 Euro Mammon zu beglücken.

Dies würde uns nicht bereichern, jedoch aber wenigstens unsere Unkosten decken und zusätzlich und noch viel wichtiger, dein äusseres Erscheinungsbild optimieren, wenn nicht sogar vollenden!

JA, ICH WILL.